Downloads und Informationen von A bis Z


Von A-Z

Mit diesem Schul-ABC erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu unserem Schulalltag.

Zögern Sie nicht, bei weiteren Fragen die Klassenlehrperson zu kontaktieren.

Absenzen

Für einen regelmässigen und pünktlichen Schulbesuch Ihrer Kinder sind Sie als Eltern verantwortlich. Abwesenheiten wegen Krankheit oder Unfall sind der Lehrperson jeweils vor Beginn des Unterrichts mitzuteilen.

Das Absenzenreglement können Sie hier downloaden.

 

Besuchstage

Um Ihnen einen Einblick in den Schulalltag zu ermöglichen, finden einmal im Jahr zwei Besuchstage statt. Die Daten werden frühzeitig bekannt gegeben. Der Unterricht erfolgt nach Stundenplan. Die Besucherinnen und Besucher erwarten wir gerne kurz vor Beginn der Lektion im Schulzimmer.

 

Bibliothek

Spannende Romane, witzige Comics, interessante Sachbücher...

Wir verfügen über eine kleine Schulbibliothek. Die Schüler dürfen hier unentgeltlich Bücher ausleihen.

Haben Sie Zuhause guterhaltene Bücher für Kinder und Jugendliche, die nicht mehr gelesen werden? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir erweitern unsere Bibliothek gerne mit neuem Lesestoff.

 

Elternkontakte

Wir legen Wert auf gute Elternkontakte. Bei Fragen, Unklarheiten, Anregungen usw. wenden Sie sich an die Lehrpersonen.

Von den Klassenlehrpersonen werden jährlich Elterngespräche und bei Bedarf Elternabende organisiert.

Eltern dürfen sich jederzeit auch an den Schulrat, Schulpsychologischen Dienst SPD, Heilpädagogischer Dienst HPD oder das Schulinspektorat Plessur/Mittelbünden wenden.

 

Exkursionen und Schulreisen

In der Regel führt die Klassenlehrperson jedes Jahr eine Schulreise und einen Herbstausflug durch. Diese stehen in keinem direkten Zusammenhang mit den Unterrichtsinhalten. In den Jahren, in denen ein Klassenlager stattfindet, entfällt die Schulreise.

Zusätzlich können auch Exkursionen und Ausflüge durchgeführt werden, die den Lerninhalt des Unterrichts veranschaulichen und vertiefen (Museen, Feuerwehr-Prävention, Sportturniere...).

Über die Einzelheiten dieser Ausflüge oder Lager werden Sie durch die Lehrperson frühzeitig und genau informiert. Die Teilnahme der Kinder an diesen Anlässen ist obligatorisch.

 

Ferien und schulfreie Tage

Die Ferien sind identisch mit denjenigen der Stadtschule Chur.

Der Ferienplan mit den schulfreien Feiertagen wird den Schülern vor den Sommerferien verteilt und steht Ihnen hier zur Verfügung.

Weitere schulfreie Tage werden frühzeitig durch die Klassenlehrperson kommuniziert.

 

Hausaufgaben

Hausaufgaben bilden eine Ergänzung zum Unterricht. Die Schülerinnen und Schüler sollen Vertrauen in ihr Können gewinnen, sich daran gewöhnen, selbstständig zu arbeiten und dabei lernen, ihre Zeit einzuteilen. Die Aufgabenstellung ist klar und die Schülerinnen und Schüler verfügen über die notwendige Arbeitstechnik, um die Arbeiten selbständig zu Hause erledigen zu können. Ergeben sich Probleme in diesem Bereich, nehmen Sie mit der Lehrperson Kontakt auf.

 

Homepage

Auf unserer Homepage finden Sie verschiedene Informationen über die Schule Maladers.

 

Jokertage

Für Absenzen ausserhalb der offiziellen Schulferien oder Feiertage stehen den Kindern pro Schuljahr zwei Jokertage zur Verfügung. Jokertagbezüge müssen der Klassenlehrperson schriftlich mitgeteilt werden. Genauere Informationen dazu erhalten Sie von den Lehrpersonen oder hier im Absenzenreglement.

 

Klassenlager

In der 4. - 6. Klasse verreist die Lehrpersonen mit den Kindern einmal in ein einwöchiges Klassenlager. Detaillierte Informationen erhalten Sie dazu rechtzeitig von der Klassenlehrperson.

 

Kontakt mit der Schule

Ihre erste Ansprechperson für Fragen im Zusammenhang mit dem Schulbesuch Ihres Kindes ist immer die Klassenlehrperson. Wenden Sie sich daher bei Unklarheiten oder wenn Sie Auffälligkeiten bei Ihrem Kind feststellen, direkt an die Lehrperson. Bei weiteren Unklarheiten oder wenn die Frage nicht nur Ihr Kind oder die Klasse betrifft, stehen Ihnen der Schulrat, der Schulpsychologisch Dienst, der Heilpädagogische Dienst oder das Schulinspektorat als Anlaufstellen zur Verfügung.

 

Kopfläuse

Läuse treten bei Kindern immer wieder auf - es besteht kein Grund zur Sorge. Läuse sind lästig, aber nicht gefährlich!

Wenn Sie bei Ihrem Kind Läuse oder Nissen (Lauseier) finden, muss die Lehrperson umgehend informiert werden. Bei einem Arzt oder in Apotheken können Mittel für die Lausbekämpfung besorgt werden.

 

Krankheiten

Bitte informieren Sie die Klassenlehrperson, wenn Ihr Kind mit ansteckenden Krankheiten, wie Mumps, Masern usw. erkrankt ist oder Kontakt damit hatte. Imungeschwächte Mitschüler, Babygeschwister oder geschwächte Grosseltern sind dankbar für den Hinweis, damit sie entsprechende Massnahmen treffen können.

 

Lehrmittel und Unterrichtsmaterial

Die Schule Maladers unterrichtet Ihre Kinder mit den vom Erziehungsdepartementes des Kantons Graubündens als obligatorisch bezeichneten Lehrmitteln. Sämtliches Unterrichtsmaterial wird den Schülern unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

 

Schulergänzende Tagesstrukturen

Sie haben die Möglichkeit, Ihr Kind für den Mittagstisch anzumelden. Melden Sie ihr Kind bis spätestens am Vorabend direkt bei der Köchin resp. dem Koch an. Kosten: 8 Fr.

Montag: Michaela Caflisch (079 659 44 99) 

Dienstag: Nadja Koch (079 657 02 33)

Mittwoch: Cindy Ruch (081 250 72 76 / 076 563 97 47)

Donnerstag: Fabienne Rindlisbacher (079 750 94 40)

Freitag: Sandra Brunold (081 252 93 21 / 079 311 79 79)

 

Schulleitung

Die Aufgaben der Schulleitung werden vom Lehrerteam sowie dem Schulrat übernommen.

 

Schulweg

Der Schulweg in den Kindergarten oder in die Schule liegt in der Verantwortung der Eltern und ist ein wichtiger Schritt in die Selbständigkeit. Wir empfehlen Ihnen, die Kinder zu Fuss zum Kindergarten oder zur Schule zu schicken.

 

Schwimmunterricht

Die Schüler besuchen gemeinsam mit ihren Klassenlehrern, welche über das entsprechende Schwimmbrevet verfügen, acht Mal jährlich den Schwimmunterricht in Chur.

Zur Wassergewöhnung und Unfallprävention gehört die Orientierung unter Wasser OHNE Schwimmbrille. Erst bei längeren Schwimmstrecken ist der Einsatz einer Schwimmbrille sinnvoll. Bitte teilen Sie uns mit, falls Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht auf den Gebrauch der Schwimmbrille verzichten kann oder aus anderen Gründen nicht ins Wasser gehen kann.

 

Stundenplan

Jedes Kind erhält von der Klassenlehrperson jeweils vor den Sommerferien seinen persönlichen Stundenplan.

 

Unterrichtssprache

Die Unterrichtssprache in der Kindergartenstufe ist mehrheitlich Mundart. Sie lernen aber bereits dort die hochdeutsche Sprache kennen. In der Primarstufe ist Schriftdeutsch die Standardsprache.

 

Versicherung

Die Versicherung der Kinder bezüglich Krankheit, Unfall oder Haftpflicht ist Sache der Eltern.

 

Zahnpflege / Schulzahnarzt

Alle Schüler werden jährlich durch den Schulzahnarzt während der Unterrichtszeit unentgeltlich kontrolliert. Weiter erteilen zwei Mal jährlich speziell ausgebildete Schulzahnpflegeinstruktorinnen Unterricht für die Mundhygiene und Zahnpflege.

 

Zeugnisse

Zeugnisse dokumentieren den Besuch der bewerteten Fächer und stellen einen Ausweis über die erbrachte Gesamtleistung dar. Dabei werden der Entwicklungsstand, das Arbeits-, Lern- und Sozialverhalten, die Begabungen und Neigungen und die Resultate aus relevanten Lernkontrollen berücksichtigt. Einmal pro Jahr findet mit den Erziehungsberechtigten und den Schülern ein Beurteilungsgespräch statt.

 

Znüni

Pausen sind nicht nur „Auszeiten“ beim Spielen oder Lernen, sie dienen auch dem Nachschub von Energie durch Nahrung und Flüssigkeit. Ein Znüni kann Konzentrationsabfälle und Ermüdungserscheinungen gezielt entgegenwirken. Bitte geben Sie Ihrem Kind „gesunde“ und zahnschonende Zwischenverpflegungen mit. Leitungswasser kann jederzeit mit der Trinkflasche abgefüllt werden.