Logopädie

Die Logopädin unterstützt Ihr Kind in seiner Sprachentwicklung.

 

Unterstützungsfelder können z.B. sein:

Aussprache

„A lota sua“ statt „A rota Schua“. „Gagabei“ statt „Papagai.“

Das Kind bildet einzelnen Sprachlaute nicht oder falsch. Es ersetzt einzelne Laute im Wort oder stellt sie um.

 

Wortschatz und Wortfindung

„Äh…a… wia haisst… zum Trinka…a Glas.“

Das Kind kennt nicht genügend altersgerechte Wörter. Es kann ihm bekannte Wörter nicht finden oder umschreibt sie.

 

Satzbau

„A Vogel uf da Baum floga.“

Das Kind verwendet falsche Wortformen. Es stellt Wörter um oder verkürzt Sätze.

 

Sprachverständnis

„Äh?“, „Was?“, „Hm?“

Das Kind führt sprachliche Aufforderungen nicht oder falsch aus, obwohl es normal hört.

 

Redefluss und –tempo

„Z`MaMaMami gggoht go ppposchta.“

Das Kind wiederholt Laute, Silben oder Wörter. Es verkrampft sich beim Sprechen. Die Atmung und das Sprechen werden blockiert. Es spricht überstürzt und „verschluckt“ Wörter.

 

Sprachakzentuierung

Das Kind spricht monoton oder betont nicht dem sprachlichen Inhalt entsprechend.

 

Stimme

Das Kind ist permanent heiser. Es spricht gepresst, zu hoch oder zu tief. Das Kind „näselt“.

 

Kommunikationsverhalten

Das Kind vermeidet den Blickkontakt. Es vermeidet das Sprechen.

 

Lesen und Schreiben

Das Kind zeigt Auffälligkeiten in der Lesefertigkeit, beim Verstehen des Gelesenen und/oder in der Rechtschreibung. Oft stehen diese Schwierigkeiten im Zusammenhang mit einer Störung der gesprochenen Sprache.

 

Sprachassoziierte Bereiche

Das Kind zeigt Auffälligkeiten in verschiedenen Wahrnehmungsfunktionen (Spüren, Hören, Sehen), in der Motorik, im sozialen und emotionalen Verhalten oder in der Spielentwicklung. Das kann die Sprachentwicklung negativ beeinflussen.